Abrechnung Strom

§ 21 und 27 Abs. 1 StromNEV:
Die geltenden Netzentgelte sowie beantragte Änderungen der Netzentgelte und individuelle Netzentgelte nach § 19 StromNEV finden Sie hier.

Preisblatt Strom-Netznutzung 2018.pdf

Preisblatt Strom-Netznutzung 2019.pdf

Referenzpreisblatt.pdf

Preisblatt für sonstige Dienstleistungen.pdf

Hochlastzeitfenster für 2018 auf Basis Lastgangdaten Januar 2016 - Dezember 2016

Spannungsebene der Entnahmestelle Frühling Sommer Herbst Winter
  März bis Mai Juni bis August September bis November Dezember bis Februar
MS kein Zeitfenster

kein Zeitfenster

 

11:00 bis 13:00

 

08:30 bis 14:00

17:30 bis 19:30

MS / NS kein Zeitfenster kein Zeitfenster 17:00 bis 19:00 17:00 bis 20:00
NS kein Zeitfenster kein Zeitfenster 17:30 bis 19:00 17:00 bis 19:30

Die Hochlastzeitfenster sind ausschließlich an Werktagen gültig. Wochenenden, Feiertage und maximal ein Brückentag sowie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr gelten grundsätzlich als Nebenzeiten.

 

Hochlastzeitfenster für 2019 auf Basis Lastgangdaten Januar 2017 - Dezember 2017

Spannungsebene der Entnahmestelle Frühling Sommer Herbst Winter
  März bis Mai Juni bis August

September bis November

Dezember bis Februar

MS kein Zeitfenster kein Zeitfenster

10:30 bis 13:30

16:00 bis 19:00

09:30 bis 13:30

17:00 bis 19:00

MS / NS kein Zeitfenster kein Zeitfenster 17:00 bis 19:00 17:00 bis 19:30
NS kein Zeitfenster kein Zeitfenster 17:30 bis 19:00 17:00 bis 19:30


Die Hochlastzeitfenster sind ausschließlich an Werktagen gültig. Wochenenden, Feiertage und maximal ein Brückentag sowie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr gelten grundsätzlich als Nebenzeiten.

Reduziertes Strom-Netzentgelt für „vollständig unterbrechbare Strom-Verbrauchseinrichtungen“ entsprechend EnWG § 14a
z.B. Wärmepumpen, CA-Lager, Geräte zur Heizung und Kühlung, …
Der Strombezug dieser Verbrauchseinrichtungen erfolgt ausschließlich über einen gesonderten Zählpunkt. Für die vollständige Unterbrechung sind entsprechende technische Einrichtungen nach Vorgabe des Netzbetreibers vorzusehen.
Die Unterbrechung der Stromversorgung dieser Verbrauchseinrichtungen dient der Minderung der Netzlastspitzen und erfolgt demzufolge nur in Zeiten höchster Netzlast. Überwiegend sind dies die Monate November bis Februar in den Tageszeiten 9:30 bis 12:30 Uhr und 16:30 bis 19:30 Uhr. Es gibt in diesen Monaten jedoch auch viele Tage ohne  Unterbrechung.
Die Unterbrechung kann bis zu dreimal täglich, jeweils bis zu 120 Minuten erfolgen,  kann also durchaus auch kürzer sein. Jeder Unterbrechung folgt eine ununterbrochene Stromversorgung von mindestens 120 Minuten.
Diese Unterbrechungszeiten müssen bei der Dimensionierung der Anlage(n) berücksichtigt werden.

Hoch- und Niedertarifzeiten: Die Hoch- und Niedertarifzeiten werden vom jeweiligen örtlichen Netzbetreiber festgelegt bzw. geändert. Die Tarifschaltzeiten können vom Netzbetreiber mit angemessener Vorankündigung geändert werden. Die Tarifschaltzeiten im Netzgebiet der Stadtwerke Lindau (B) GmbH & Co. KG sind nachfolgend aufgeführt: (für Zweitarifzähler - gilt auch für Speicherheizungen)


Niedertarifzeiten: täglich 22:00 bis 06:00 Uhr.

§ 12 Abs. 3 Satz 3 StromNZV:

Ergebnisse der Differenzbilanzierung
Die Stadtwerke Lindau (B) GmbH & Co. KG befinden sich in der Regelzone Vorarlberg in der Bilanzgruppe der Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW). Regelzonenführer sowie Bilanzgruppenverantwortlicher ist die VKW Netz AG.
Die Stadtwerke Lindau (B) GmbH & Co. KG haben sich entschieden, anstatt der Differenzbilanzierung das nach den österreichischen Markregeln zulässige Verfahren „Clearing 2“ anzuwenden.
Für die Grundsätze des Clearings sei auf die Marktregeln verwiesen unter A&B - Ausgleichsenergie & Bilanzgruppen-Management AG - www.aundb.at.


§ 13 Abs. 3 Satz 5 StromNZV:

Einheitlicher Preis für Jahresmehr- und Jahresmindermengen
Aufgrund der Anwendung des österreichischen „Clearing 2“–Verfahrens sind einheitliche Preise für Jahresmehr- und Jahresmindermengen nicht relevant für die Stadtwerke Lindau (B) GmbH & Co. KG.